Mittelalterfest Schloss Liebegg 20.-22. August 2010

Nr. 1 TRISKILIAN – Kilian, Jule, Christine, Gäste
Die Musiker von TRISKILIAN bedienen sich am Liedgut der ganzen Welt. Immer auf der Suche nach reizvollen und fremden Melodien, Klängen und Grooves kennen sie weder räumliche noch zeitliche Grenzen.
Oros vom Balkan, mittelalterliche Pilgerlieder, jüdisch-sephardische Gesänge, schwedische Tänze und arabische Rhythmen verschmelzen zu einem einzigartigen, mitreißenden Mix: MittelalterWeltFolk!
www.triskilian.de / info@triskilian.de

Nr. 2 Les Derniers Trouvères - singen und erzählen, was Barden, Troubadoure und Minnesänger sangen und erzählten
"Les Derniers Trouvères" ziehen durch Frankreich und Europa, wobei sie das fantastische Erbe besingen, das uns von unserem sehr reichen mittelalterlichen Kulturerbe hinterlassen wurde.
Mit tiefgehenden Texten, von schönen Stimmen getragen und zum Klang der Fidel, der Mandora, des Dudelsackes oder der Harfe, versetzen sie uns in eine glänzende Vergangenheit.
www.lesdernierstrouveres.com / contact@lesdernierstrouveres.com

Nr. 3 Mirabilis – Mittelalterliche Spielmanns Musik
Mirabilis – interpretieren mit Drehleier, Flöten, Mandora, Gesang, Dudelsäcken, Schalmeien, Pommer, Pauken und Trommeln weltliche und geistliche (Spielmanns-) Musik aus Mittelalter und Renaissance. Ihre Tänze, Gassenhauer, Liebeslieder, Fanfaren, Studentenlieder und Totenklagen spiegeln das Leben der Spielleute und ihres Publikums zwischen 1200 und 1550 wieder. Historische Korrektheit liegt Mirabilis dabei genau so am Herzen wie Eingängigkeit und Verständlichkeit.
www.mirabilis.ch / kontakt@mirabilis.ch

Nr. 4 Luxuria Auris – Kaum etwas inspirierte die Musiker von jeher so sehr, wie die Liebe...
Wir, die Mittelalterband "Luxuria Auris", sind 4 junge Musiker aus Gelnhausen/Hessen, die sich seit Ende 2004 in dieser Konstellation der Musik aus vergangenen Zeiten widmen, in alten Sammlungen wühlen, um verborgene Schätze zu entdecken und um diese dann mit unserer eigenen Art zu interpretieren.
www.luxuria-auris.de / info@luxuria-auris.de

Nr. 5 Christoffel vom Hengstacker – Minnegesang

Seyd willekomen, liebe liute / hiero stan ich alze nunmere vor iuch

umde füele mich höch geeret / daz irs geruochent und uerlobet

A lze wil ich mirs ouch nit nemen lan / iuwer feste ze bericheren

wyt bin ich gelouffen / doch enhan ich doch uff myner rys

mannigfaltige kunst und liedlin erlernet / so hört

die weysen der rapperswiler / swiez erklung in alter zyt / by den hohen herren

denen zuo dienen / ich mich erfröwente

www.minnesang.ch / chris@basslabor.ch

Nr. 6 Faun – Folk Medieval
Wie keine andere Band verstehen es die virtuosen Musiker von FAUN, die alten Instrumente mit modernen Einflüssen zu kombinieren und eine treibende, wie auch zauberhafte Stimmung zu kreieren. Weitab vom Einheitsbrei der sonstigen mittelalterlichen Bands erklingen bei FAUN die mehrstimmigen Gesängen der beiden Frontfrauen, wie auch Dudelsack, Harfe, Laute, Geige, Sampler, Synthesizer und zahlloses Schlagwerk in einem beschwörenden Ganzen. Einflüsse von keltischem Folk, von mittelalterlicher Musik und von arabischen Klängen verschmelzen mit treibenden Beats und begeistern eine rasant wachsende und Genre übergreifende Anhängerschar.
In diesem Sinne spielten FAUN seit 2002 europaweit über 450 Konzerte.
www.faune.de / management@faune.de

Nr. 7 Aarauer Turmbläser – mittelalterliche Fanfarenklänge
1976 gründete der bekannte Aarauer Musiker und Dirigent Kurt Brogli im Hinblick auf den ersten Neujahrsempfang in Aarau die Turmbläser, welche in der Folge jedes Jahr am ersten Januar mit festlichen Fanfarenklängen vom Obertorturm den Neujahrsempfang eröffnen.
Seit der Gründung haben sich die Aarauer Turmbläser vom losen Liebhaber-Quartett, hin zu einem professionellen Konzertensemble entwickelt.
Das Repertoire der Aarauer Turmbläser erstreckt sich von Renaissance Tänzen bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke und umfasst die ganze Spannweite an Musikrichtungen und Epochen. Im Bestreben, die Möglichkeiten eines Quartetts (zwei Trompeten, zwei Posaunen) auszuschöpfen, fühlen Sie sich kultivierter Kammermusik ebenso verpflichtet, wie der Pflege von Fanfarenklängen und der Aufführung von gepflegter Unterhaltungs- und Jazzmusik.
Die Aarauer Turmbläser umrahmen am Mittelalterfest mit ihren Fanfaren die Hoftage des Liebegger-Ritters Johannes VI.
www.turmblaeser.ch / roschi@turmblaeser.ch

Nr. 8 Mittelalterliche Harfenklänge - Jasmine Furter und Salome Zinniker
Als Schülerin der Neuen Kantonsschule Aarau habe ich beschlossen, meine Maturaarbeit zum Thema "Mittelalterliche Harfenklänge" zu schreiben. Das Ziel dieser Arbeit ist es, mit mittelalterlichen Melodien Stücke für zwei Harfen zu arrangieren. Dabei werde ich mich unter anderem auch mit Fragen auseinandersetzen wie:
  • Wie wurde die Harfe im Mittelalter verwendet?
  • Was sind typische Eigenschaften und Gattungen von Stücken aus dem Mittelalter?
  • Wie wurde Musik im Mittelalter an öffentlichen Anlässen vorgetragen?
Die Arbeit wird mich nun circa 7 Monate beschäftigen und die arrangierten Stücke, welche das Produkt meiner Arbeit darstellen, werde ich am Mittalterfest auf dem Schloss Liebegg in Gränichen zusammen mit meiner Harfenlehrerin Salome Zinniker vortragen.

Nr. 9 Duo Gaelmor vom Flügelberg - Trommel und Sackpfeife
Aus dem nahgelegenen Cholinchove (Kölliken) kommend, müssen die beiden Wandermusikanten Gaelmor vom Flügelberg nur eine kurze Wanderung zum Schloss Liebegg antreten.
Ihre weite musikalische Reise hingegen führte die Leutwylers vom Flügelberg zuvor durchs Frankenreich nach Norden zu den sangesfreudigen Gaelen der Insel Eireann im stürmischen Atlantik. Weiter gings ins raue Land der Schotten um nach weiterem Liedgut zu suchen.
Mit Sackpfeife und Trommel spielen die Flügelbergler jene traditionellen Melodien, welche sie auf ihrer Wanderschaft durch die Gebiete und Inseln des keltischen Nordwestens kennenlernten. Gross ist ihre Freude, beim grossen Fest zu Liebegg, in heimatlichen Gefilden, als Wandermusikanten die Festbesucher mit ihrer Musik zu beglücken.
d.-s.leutwyler@bluewin.ch

Nr. 10 Exploramus!
Eine handvoll Gefährten, die sich auf abenteuerlichen Reisen von Markt zu Markt zusammengefunden haben, um gemeinsam neue wunderliche Ortschaften zu erkunden. Vielerlei Interessantes pflegen sie alsdenn zu tun: Der eine oder andere gehört einer Handwerks- oder Handelsgilde an, sie wissen mit Pfeil und Bogen umzugehen und auch mit dem Schwerte sind sie nicht ganz ungeschickt. An den Hoftagen zu Liebegg wandern sie über den Markt und schwingen ihr Tanzbein zu vergnüglicher Musik! Vom Zusehen wird es sicher manch einen jucken, sich den erheiternden Kreisen und Reihen anzuschliessen. Werte Besucher, ihr seid also herzlich eingeladen, bei Gelegenheit einfach mitzuschwingen!
www.exploramus.blogspot.com

Nr. 11 Katja Baumann (Gesang) + Daniel Som (Drehleier)

zurück